Vor Kauf oder Miete einer Immobilie – Vorsorge ist alles

Wer eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchte oder über den Umzug in ein anderes Wohnobjekt nachdenkt, der sollte sichergehen, dass die gewählte Immobilie schimmelfrei ist. Da Schimmelbefall zu 85 % unsichtbar im Untergrund des Gebäudes nistet, ist er entsprechend für das menschliche Auge verborgen, aber doch vorhanden und nicht minder gefährlich.

Ob als Mieter, Käufer, Vermieter oder Verkäufer – Gewissheit verschaffen Sie sich nur, indem Sie die Immobilie von einem Schimmelpilzspürhund untersuchen lassen!

Die Begehung stellt einen Ist-Zustand der Immobilie dar.

Welchen Vorteil hat der Hund vor den technischen Gerätschaften:

Das Gerät misst, der Menschen analysiert und der Hund lokalisiert.

Durch Messgeräte werden die mikrobielle Belastung und die durch das Wachstum der Pilze und Bakterien entstehenden MVOC´s gemessen. Diese Messungen nehmen Zeit in Anspruch und geben keine Auskunft über den Standort des Schimmelpilz-Befalls. Dementsprechend werden Probebohrungen und Probeentnahmen durchgeführt.

Vorteile der Einsatz eines Schimmelpilz-Spürhundes bietet Ihnen dagegen einige Vorteile:

  1. Lokalisierung der betroffene Stellen. Die Bereiche die für ihn nicht reicher sind zeigt Java mit hüpfen an.
  2. Vorarbeiten, bzw. eine Demontage von Bauteilen sind nicht notwendig, denn der Hund riecht in die Tiefe.
  3. zerstörungsfrei
  4. sofortiges Ergebnis
  5. eine Begehung bedarf nur einer kleinenVorbereitung des Nutzers
  6. weniger Probeentnahmen zur Analyse

 

Sie verkaufen oder kaufen eine Immobilie:

Der Schimmelpilz Spürhund macht das Objekt bezüglich des Schimmelpilzbefalles transparent. Der Hund zeigt ruhende sowie aktiven Schimmelpilzwachstum an. Somit kann diesbezüglich nicht von einem versteckten Mangel oder sogar einer arglistigen Täuschung gesprochen werden. Die Vertragspartner können sich auf der Vertrauensebene begegnen.

 

Sie vermieten oder mieten eine Immobilie:

Auch hier wird der Ist-Zustand der Immobilie dargelegt. Sofern keine Lokalisierung des Hundes erfolgt, wissen beide Parteien, dass die Räume keinen versteckten Schimmelpilzsporenbefall aufweisen zu diesem Zeitpunkt.

 

Der Hund zeigt nicht an:

Hat der Hund keinen versteckten Schimmelpilzbefall erschnüffelt. Sie, ihr Mieter oder Käufer können diesem Ist-Zustand vertrauen. Die gute Bausubstanz des Objektes wird somit bestätigt.

Der Einsatz des Schimmelpilz Spürhundes betont die Ehrlichkeit des Handelns. Später wird es kaum unangenehme Gespräche geben.

 

Der Hund lokalisiert versteckten Schimmel:

Dies ist erst einmal ärgerlich, denn es bedeutet, dass die Lokalisation eine erhöhte Anzahl von Schimmelpilzsporen aufweist. Ob es ein größerer oder kleinerer Befund ist, wird sich später klären lassen. Jetzt finden Aufwendungen statt:

  • Analyse
  • Beseitigung
  • Sanierung

Es ist den Besitzern oder Eigentümern der Immobilie freigestellt, wie sie diesem Thema begegnen. Sie können die befallenden Stellen selber behandeln oder kleinere Stellen sanieren, aber bitte unter Berücksichtigung von 
Sicherheits-Maßnahmen.

Der Mindeststandard bei solchen Maßnahmen ist die  Verwendung einer Schutzmaske aus dem Baumarkt und die Abdeckung der im Raum stehenden Möbel.

Ab einem Befall von 0,5 qm Durchmesser empfiehlt das Bundesamt für Umwelt eine Sanierungsfachfirma zu beauftragen. Fachfirmen arbeiten  gemäß der Leitlinie des Umweltbundesamtes, mit Unterdruckentlüftung der Räume, d. h. die Schimmelpilzsporen werden nach außen geleitet, abdecken von Möbeln, Sicherheitsmaßnahmen der Mitarbeitern u. ä.

 

Vorteile für die Immobilienverkäufer:

Ob Privat oder Immobilienmakler der Käufer wird ihnen durch diese Extraleistung mehr vertrauen entgegen bringen und es zu schätzen wissen. Spätere unschöne Nachreden oder sogar juristische Auseinandersetzungen wird es über diese Thema  nicht geben.

 

Was ist so besonderes an einem Schimmelspürhund?

Copyright 2016 Team Java | All Rights Reserved | Buchau Computing Engineering